In Spirit heißt eine Konzertreihe in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Berlin, in der Silhouettes of Silence - Sebastian Bailey - Christof Vonderau am Freitag, den 18.Juli 2014 um 22:00 Uhr auftreten

 

Berliner Filmfestspiele, Im Februar 2014 lief im Rahmen der
Berliner Filmfestspiele der Dokumentarfilm „Fremd" in der Reihe Lola
von Miriam Fassbender.

 

Festivalbeitrag, Die Kurzdokumentation „Der Aktivist"
von Fabian Cohn wurde auf den Festivals im Bamberg und Soluthurn gezeigt.

 

Mit Three Cars on the moon entstand 2013 ein Tanzvideo mit Alessandra und Viviana Defazio, Tanz, Carlos Bustarmante, Regie, Kamera, Ole Schwarz, Licht, Kamera und Christof Vonderau, Musik, Konzept: http://vimeo.com/75637255

 

Silhouettes of Silence, Liveaufnahme eines Konzertes mit Sebastian Bailey - Saxophon und Christof Vonderau - Gitarre vom 10.September 2011 in der St.Johannes-Evangelist-Kirche, Berlin in Zusammenarbeit mit dem Projekt truth von Ole Schwarz ist im September als digitale Veröffentlichung und CD erschienen. silhouettes-of-silence

 

 

Three Cars on the Moon

- Neue Musik für Gitarre solo und Duos mit Cembalo,, Altflöte, Violine und Violoncello, aufgenommen im Dezember 2011, ist seit Sommer 2012 als download und physischer Tonträger im Handel erhältlich

 

Fremd, Dokumentarfilm von Miriam Fassbender läuft nach Aufführungen auf den Filmfestivals in Duisburg, Kassel, Luzern, Helsinki, Berlin documentary forum 2, Rwanda, im Oktober auf der Viennale 2012



Einer Einladung der Stadt Sao Leopoldo bei Porto Alegre / Brasilien im Juli folgend spielte Christof zur Eröffnung des Stadtfests Sao Leopoldo Fest Musik von Mendelssohn-Bartholdy und eigene Werke sowie mit der Choro-Gruppe Os Buquezeiros. Er komponierte die Musik für das Theaterstück Ausland- estranho lugar nosso unter der Leitung von Roberto Oliveira. Ferner war er Jury-Mitglied des -Wettbewerbes Festival de Música und leitete einen Workshop zum Thema Musik und Film.

 

Der Dokumentarfilm Mein Vater mein Onkel von Christoph Heller ist ab April in Östereich, der Schweiz und Deutschland im Kino zu sehen: ab 3.4. 2010 Wien, Zürich, Luzern und Basel, ab 13.5. in Berlin (Moviemento), Darmstadt, Dresden, Erfurt, Hamburg, Köln, (Filmhaus), Leipzig (Cinematheque), München ( Neues Arena), Münster, Wiesbaden. Er läuft auf den Filmfestivals in Zürich (Sept 09), Osnabrück, DOK Leipzig (Okt.09) Mainz FILMZ (Nov 09), Dubai DIFF (Dez 09), DOCNZ Auckland/Wellington (Feb.10) Achtung Berlin ! (April 10), London LIDF (Mai10), Dialektus Budapest (Juni 10).

 

Der Kunstraum T27 in Berlin zeigt bis zum 27. Februar im Rahmen einer koreanischen Ausstellung mit deutscher Beteiligung unter dem Namen ECO ZONE-resonance and preservation of the ecosystem das Video release von Ole Schwarz , das bereits auf dem Kim Hwan-Ki International Art Festival in Seoul und Kwangju zu sehen war.

 

ARTE-TV zeigte im Mai die Wissenschafts-Dokumentation Der Zucker-Code von Dirk Pohlmann,

 

Der Film Adelbert's Dilemma von Carlos Bustamante lief im Mai auf den 54. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen .

 

Das älteste Filmfestival der Menschenrechte Deutschlands Perspektive zeigt im Oktober 2007 den Tschetschenien-Film Lieber Muslim von Kerstin Nickig, der bereits Eröffnungsfilm des 7Islands-Festivals in Mumbai (Bombay), Indien war.

 

Der Dokumentarfilm 120 Jahre Einsamkeit/120 Años de Soledad von Jörg Förster und Jorge Marroquin-Winkelmann über eine Östereichisch-Deutsche Kolonie in Peru wird von der Deutschen Welle im Spätsommer ausgestrahlt.

 

Wanted, Animationsabschlußfilm von Max Stöhr, Tobias von Burkersroda und Paul Schicketanz an der German Filmschool ist beim Hamburg Animation Award prämiert worden und läuft auf den Festivals Arcipelago/Rom, Anima Mundi/ Rio de Janeiro, São Paulo und in Clermont-Ferrand.